Erleben, was verbindet.

Workspaces

 

Hier können Sie Projekte anlegen und eigene oder im MARKTPLATZ erworbene Daten mithilfe von Analyse-Werkzeugen aus der Cloud kombinieren, analysieren und visualisieren.

Grundsätzlicher Ablauf

Die Verarbeitung von Daten in einem Workspace erfordert, dass Sie erstens Daten im MARKTPLATZ des Data Intelligence Hubs Daten erworben oder von Ihrem Rechner/Server in Ihren Speicher im Data Intelligence Hub hochgeladen haben.

Aus diesem im Bereich CONTROL CENTER gespeicherten Daten stellen Sie dann je Workspace die relevanten Dateien oder Quellen bereit.

Daraufhin können Sie mit diesen Daten Projekte anlegen.

 

Persönlicher Workspace – Workspace der Organisation

Jeder im Data Intelligence Hub registrierte Nutzer erhält im Rahmen seines persönlichen Kontos einen Workspace, unabhängig davon, ob er einer registrierten Organisation angehört oder das Angebot ausschließlich als Einzelperson nutzt.

Auf den folgenden Seiten ist die Nutzung des Workspaces einer Organisation beschrieben – ergänzt mit Hinweisen zur Nutzung des persönlichen Workspaces.

Je nachdem, ob Sie sich im persönlichen Bereich oder dem Bereich Ihrer Organisation bewegen, sehen Sie den Workspace der Organisation oder Ihren persönlichen Workspace. Zwischen den Bereichen wechseln Sie mithilfe des Konto-Auswahlmenüs rechts oben auf der Seite bei erneutem Login.

Übersicht

Organisationskonto

Die Übersicht des Bereichs WORKSPACES zeigt den Workspace Ihrer Organisation, zu deren Team Sie zählen.

Beim ersten Besuch verweisen vier verlinkte Infoboxen (Kacheln) auf die Möglichkeiten im Workspace.

Daten

Sofern Sie schon Daten erworben oder von Ihrem Rechner/Server in Ihren Speicher im Data Intelligence Hub hochgeladen haben, sehen Sie hier deren Anzahl. Der Button darunter führt Sie in den Bereich DATEN des Workspaces, wo Sie diese Daten für die Verarbeitung bereitstellen können. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass Sie oder andere Workspace-Mitglieder mit diesen Daten Projekte anlegen können.

Projekte

Mit einem Klick auf diese Kachel legen Sie ein neues Projekt an. (Voraussetzung: Es sind im Workspace Daten bereitgestellt.)

Tools

Die zweite Voraussetzung, um ein Projekt anlegen zu können, ist, dass im Workspace Tools bereitstehen. Per Klick auf die Kachel „Tools“ können Sie Analyse-Tools im Workspace bereitstellen.

 

Bei der weiteren Nutzung zeigt die Übersicht das aktuelle Geschehen im Workspace.

 

Daten

Im oberen Bereich der Kachel sehen Sie, wie viele Dateien oder Datenquellen in dem Workspace bereitstehen oder verwendet werden.

Der Button „Ansehen“ und die Kachel an sich verlinken zur Unterseite „Daten“ des betreffenden Workspaces.

Sind bisher keine Daten bereitgestellt worden, steht oben in der Kachel „Daten“ ein Infotext, darunter ein Button, mit dem Sie Daten bereitstellen können.

Projekte

Im oberen Bereich der Kachel sehen Sie, wie viele Projekte in dem Workspace bereitstehen oder verwendet werden.

Der Button „Ansehen“ und die Kachel an sich verlinken zur Unterseite „Projekte“ des betreffenden Workspaces.

Tools

Im oberen Bereich der Kachel sehen Sie, wie viele Analyse-Tools in dem Workspace bereitstehen oder verwendet werden.

Der Button „Ansehen“ und die Kachel an sich verlinken zur Unterseite „Tools“ des betreffenden Workspaces.

Sind bisher keine Tools bereitgestellt worden, steht oben in der Kachel „Tools“ ein Infotext, darunter ein Button, mit dem Sie ein Tool bereitstellen können.

 

Persönliches Konto

Der persönliche Standard-Workspace jedes Nutzers beschränkt sich auf Basis-Funktionen. Alle verfügbaren Open-Source-Tools stehen darin schon bereit; weitere Tools sind hier nicht aktivierbar. Die Möglichkeit, mit anderen in diesem Workspace zusammenzuarbeiten gibt es im persönlichen Workspace nicht; Sie können ihn nur für sich selbst und eigene Projekte nutzen.

Daten

Sie sehen ein Verzeichnis der für die Verarbeitung in diesem Workspace bereitgestellten Daten – oder eine Möglichkeit zur Bereitstellung von Daten.

  • Bisher keine Daten: Über den „+“-Button unterhalb des Texts „Daten bereitstellen“
  • Daten vorhanden: Über den „+“-Button rechts oben weitere „Daten bereitstellen“

 

Daten bereitstellen

Der „+“-Button öffnet eine Seite, auf der Sie Daten suchen, wählen und dem Workspace zuweisen können.

Die mit Häkchen versehenen Daten im oberen Abschnitt stehen schon Ihrem Workspace zur Nutzung bereit. Daten im unteren Abschnitt stellen Sie zur Nutzung in diesem Workspace bereit, indem Sie in der jeweiligen Checkbox ein Häkchen setzen. Sie „rutschen“ daraufhin in den Abschnitt „Ausgewählte Daten“.

Hinweis: Benötigen Sie weitere Daten von Ihrem Rechner oder Server Ihrer Organisation? Dann laden Sie diese zunächst im Bereich DATEN des CONTROL CENTERS hoch.

 

Daten verwalten

Im Verzeichnis der im Workspace bereitstehenden Daten (WORKSPACES/DATEN) können Sie – je nach Admin-Rechten – via Checkbox-Auswahl und Bearbeitungsmenü oberhalb der Liste Daten aus diesem Workspace entfernen.

Hinweis: Damit werden die Daten nur aus dem Workspace entfernt, nicht aber aus CONTROL CENTER/SPEICHER gelöscht. Sie können auf diesem Wege die einem Projekt zugrundeliegenden Daten entfernen. Bereits verarbeitete Daten, beispielsweise eine Analyse dieser Daten bleibt dem Projekt erhalten.

Projekte

Sie sehen ein Verzeichnis der Projekte in diesem Workspace – oder zu Anfang die Möglichkeit, ein Projekt anzulegen.

  • Bisher keine Projekte: Über den „+“-Button unterhalb des Texts „Projekt anlegen“
  • Projekte vorhanden: Über den „+“-Button rechts oben „Projekt anlegen“

 

Projekt starten

Wenn Sie in einem Workspace bisher kein Projekt gestartet haben, führt Sie ein Klick auf den „+“-Button Schritt für Schritt durch den Prozess.

Geben Sie als erstes Ihrem Projekt einen Titel.

Zweitens ordnen Sie dem neuen Projekt das/die dafür benötigte(n) Analyse-Tools zu.

Drittens definieren Sie, mit welchen Daten Sie in diesem Projekt arbeiten möchten.

Hinweis: Benötigte Daten zuerst im Workspace bereitstellen!

Schließlich klicken Sie auf „Projekt anlegen“.

 

Projekte verwalten

In der Projekt-Übersicht können Sie:

  1. Nach Projekten suchen
  2. Per Klick auf einen Spaltentitel Projekte sortieren

Außerdem via Checkbox-Auswahl und Bearbeitungsmenü oberhalb der Liste:

  1. Ein Projekt löschen
  2. Das Projekt mit dem zugehörigen Tool in einem neuen Tab öffnen
  3. Ein Projekt bearbeiten (weitere Daten zuweisen)
  4. Ein Projekt duplizieren (wenn Sie einen bestimmten Zustand sichern wollen)
  5. Projekt-Details ansehen

Wenn Sie mehrere Checkboxen aktivieren, ist nur noch das „Löschen“-Symbol bedienbar.

 

Projekt öffnen …

Ein Projekt mit allen zugehörigen Dateien und Bearbeitungsoptionen öffnen Sie per Klick auf den Button „Tool starten“ in einem neuen Browser-Tab. Das hier angezeigte Tool ist dem Projekt beim Start zugewiesen worden.

Details ansehen

Es öffnet sich eine Übersichtsseite mit der Option, das Projekt zu öffnen (Button „Tool starten“) und den Abschnitten:

  1. Projekt-Daten
  2. Projekt-Ablage

Projekt-Daten

Sie sehen die derzeit dem Projekt zugewiesenen Daten.

Projekt-Ablage

In der Projektablage befinden sich alle im Zusammenhang mit dem Projekt erzeugten Daten in der dafür angelegten Struktur – von der ein exaktes Abbild als Projektordner im SPEICHER zu finden ist.

Mit den Buttons rechts oben können Sie für das Projekt „Ordner erstellen“ und „Daten hochladen“ – letzteres für den Fall, dass Sie zur Datenverarbeitung zusätzliche Daten, wie zum Beispiel Skripte, von Ihrem Rechner benötigen.

Darunter können Sie per Checkbox-Auswahl und Bearbeitungsmenü jedes der Elemente

  • Ansehen (beispielsweise Dateieigenschaften)
  • Umbenennen
  • Pfad kopieren

Wenn Sie mehrere Checkboxen aktivieren, ist nur noch das „Löschen“-Symbol bedienbar.

Alle Funktionen und Optionen öffnen sich im Overlay.

Tools

Erkennen, analysieren, visualisieren, planen, steuern: Je nach vertraglicher Vereinbarung können Organisationen verschiedenste Werkzeuge zur Datenverarbeitung aus der Cloud des Data Intelligence Hub nutzen.

Übersicht

In der Übersicht des Bereichs sehen Sie alle derzeit im Nutzungsvertrag Ihrer Organisation enthaltenen Tools – im oberen Abschnitt alle einsatzbereiten Tools, weiter unten alle verfügbaren Tools. Alle weiteren Funktionen und Optionen hängen von Ihrer Rolle innerhalb der Organisation ab.

Der persönliche Standard-Workspace jedes Nutzers beschränkt sich auf Basis-Funktionen; es stehen nur einige wenige Open-Source-Tools zur Auswahl, die im Abschnitt „Einsatzbereit“ schon für Sie aktiviert sind. Im Abschnitt darunter sehen Sie die mit einem Organisationskonto verfügbaren Tools.

 

Tools verwalten

Abschnitt „Einsatzbereit“

In diesem Abschnitt sehen Sie, welche Tools zurzeit aktiviert sind. Je nach Art des Tools können Sie dieses per Klick auf den Button in einem neuen Tab öffnen oder damit ein Projekt anlegen (Jupyter).

Sind keine Tools aktiviert, können Sie als Nutzer mit Admin-Rechten die im Nutzungsvertrag Ihrer Organisation enthaltenen Tools bei Bedarf aktivieren. Als regulärer Nutzer wenden Sie sich an den Admin Ihrer Organisation, weil für die Aktivierung von Tools Admin-Rechte erforderlich sind.

Abschnitt „Verfügbar“

Im Abschnitt darunter sehen Sie, welche Tools mit einer Erweiterung Ihres Nutzungsvertrags erhältlich sind.

Ein Klick auf das „Mehr“-Icon (…) in den Tool-Kacheln eröffnet Ihnen (rechteabhängig) weitere Optionen.

„Details“ öffnet ein Overlay mit Informationen zum jeweiligen Tool.

Bei den verfügbaren Tools ist es eine allgemeine Beschreibung.

Bei den einsatzbereiten Tools sind dies Angaben zu Status, Betriebszeit, URL, Ressourcen und Zugangsdaten sowie die Optionen „Tool starten“ und Tool deaktivieren (rechteabhängig).

 

Tools aktivieren

Ein Klick auf „Aktivieren“ öffnet ein Overlay und startet den Prozess. Weil die Aktivierung eine gewisse Zeit dauern kann, können Sie gern das Overlay schließen.

Overlay schließen – zurück zur Übersicht

Auf der Übersichtsseite ist das neue Tool in den Abschnitt „Einsatzbereit“ gerutscht, zusammen mit der Statusmeldung „Aktivierung läuft“, solange dies der Fall ist.

Sobald die Aktivierung des Tools abgeschlossen ist, können Sie das Tool öffnen.

 

Tools deaktivieren

Als System Administrator Ihrer Organisation können Sie über das „Mehr“-Icon (…) in den Tool-Kacheln (Option: „deaktivieren“) wieder deaktivieren. Dadurch werden alle Projekteinstellungen und Inhalte in Ihrem Workspace gelöscht. Da die Deaktivierung einige Zeit dauern kann, können Sie das Overlay schließen.
Sollte diese Aktion versehentlich ausgelöst worden sein, wenden Sie sich bitte umgehend an den DIH-Support. Für DIH-Premium-Accounts ist eine Soft-Delete-Funktion für die Dateiablage aktiviert, die den Zugriff und Wiederherstellung gelöschter Daten innerhalb von 15 Tagen ermöglicht.

Weil die Deaktivierung eine gewisse Zeit dauern kann, können Sie gern das Overlay schließen.

Overlay schließen – zurück zur Übersicht

Auf der Übersichtsseite ist das neue Tool in den Abschnitt „Verfügbar“ gerutscht, zusammen mit der Statusmeldung „Deaktivierung läuft“, solange dies der Fall ist.

Wenn das Tool künftig wieder verwendet werden soll, müssen Sie es zunächst wieder aktivieren.

Testbed

Mit der Testbed-Funktion von dem Data Intelligence Hub können Sie benutzerdefinierte Komponenten in dem DIH bereitstellen und ausführen. Auf die bereitgestellten benutzerdefinierten Komponenten kann über den Abschnitt „Tools“ im DIH-Arbeitsbereich zugegriffen werden. Diese Funktion ermöglicht es den DIH-Benutzern, ihre benutzerdefinierten Dienste im DIH als Mehrwert zum Standard-DIH-Angebot auszuführen, wodurch die Integration von Anwendungen von Drittanbietern mit geringem bis gar keinem Aufwand ermöglicht wird.

Die bereitzustellende Komponente sollte eine native Kubernetes-Anwendung sein. Sie kann mithilfe von yaml-Dateien bereitgestellt werden.

 

Bereitstellen eines Testbed-Tools

Um eine benutzerdefinierte Komponente im DIH bereitzustellen, navigieren Sie zur Seite „Tools“ des Data Intelligence Hub. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Neues Tool hinzufügen“.

 

 

 

Wenn Sie auf die Schaltfläche „Tool hinzufügen“ klicken, werden Sie zum Assistenten für die Toolbereitstellung weitergeleitet. Hier können allgemeine Informationen zum Tool wie „Toolname“, „Toolkategorie“ und „Toolbeschreibung“ eingestellt werden. Es ist auch möglich, ein Logo festzulegen.

 

 

Im Abschnitt „Bereitstellung“ kann eine Konfigurationsdatei für die Werkzeugbereitstellung hinzugefügt werden. Das Format der Konfigurationsdatei können yaml-Dateien oder Textdateien sein.

Wenn die bereitzustellende benutzerdefinierte Komponente über eine Benutzeroberfläche verfügt, kann diese im Abschnitt „Tool-Schnittstelle“ festgelegt werden. Wenn zusätzliche API-Endpunkte bereitgestellt werden sollen, kann dies ebenfalls hier konfiguriert werden. Es ist möglich, so viele API-Endpunkte wie erforderlich freizugeben.

 

 

Wenn alle Details ausgefüllt sind, klicken Sie auf die Schaltfläche „Deploy“ (Bereitstellen), um die Bereitstellung des Tools zu starten. Während das Werkzeug bereitgestellt wird, wird der folgende Bildschirm angezeigt.

 

 

Während der Bereitstellung können Sie von dieser Seite weg navigieren. Der Status der Werkzeugbereitstellung kann auch auf der Werkzeugseite des DIH beobachtet werden.

 

 

Sobald das Werkzeug bereitgestellt ist, muss es aktiviert werden, damit das Werkzeug verwendet werden kann. Die mit dem Werkzeug verbundene Schaltfläche „Aktivieren“ erleichtert die Bereitstellung des Werkzeugs.

 

 

Es ist auch möglich, die Konfiguration eines bereits bereitgestellten Werkzeugs zu bearbeiten und es erneut bereitzustellen. Wenn Sie sich für die Bearbeitung eines Werkzeugs entscheiden, werden Sie zum Bereitstellungsassistenten weitergeleitet, wo Sie die Konfigurationen nach Bedarf anpassen können.

 

 

Ein aktiviertes benutzerdefiniertes Werkzeug verfügt über eine Option namens „Betriebsdetails“.

 

 

Mit dieser Option kann der Benutzer sich die Details des Werkzeugs anzeigen lassen, wie z. B. die offengelegten Endpunkte und andere relevante