DATA INTELLIGENCE HUB - Für Geschäftskunden

ERLEBEN, WAS VERBINDET.

Die Zukunft der Mobilität mitgestalten: Deutsche Telekom Hackathon 2020

Die Deutsche Telekom veranstaltet am 29. und 30. Oktober den #AIHack4Mobility. Nach dem Erfolg mit #AIHack4Diversity in 2019 (Link) und dem #AIHack4Ladies 2018, dreht sich dieses Jahr alles um das Thema „Future Mobility“ unter dem Motto „Künstliche Intelligenz für Diversity-Teams“. Die Partner sind Telekom Innovation Laboratories, Telekom Mobility Solutions, Telekom Code+Design und der Smart Mobility Provider Ioki. Jetzt hier kostenlos anmelden.

#AIHack4Mobility: Der Hackathon der Deutschen Telekom in 2020 zu „Mobility Data Spaces“

Das Thema einer nachhaltigen Mobilität bewegt – nicht zuletzt auch die Deutsche Telekom in Zeiten einer sich wandelnden Arbeitswelt. Denn Mobilität, vor allem im beruflichen Kontext, muss sich den wechselnden Arbeitsumgebungen anpassen und soll gleichzeitig möglichst umweltfreundlich, kosteneffizient und komfortabel sein (siehe „Stuck in Traffic“, Link). Das Ziel des diesjährigen Hackathons #AIHack4Mobility ist es, Algorithmen des maschinellen Lernens einzusetzen, um zu verstehen, welche spezifischen Anforderungen heute schon durch die zunehmend dynamische Arbeitswelt an unterschiedliche Mobilitätsdienstleister gestellt werden.

Impressionen des #AIHack4Ladies in 2018 aus dem hubraum der Deutschen Telekom in Berlin

Das Ziel beim Hackathon: Gewinnen und Durchstarten in der Start-up Szene

Es winken Preisgelder für die erst-, zweit- und drittplatzierten Gewinner des Hackathons mit 5.000 Euro für den ersten Platz, und mit 3.000 bzw. 2.000 Euro für den zweiten bzw. dritten Platz. Neben der finanziellen Belohnung lockt aber auch die Nähe und Möglichkeiten des Hubraums, der Technologie-Inkubator der Deutschen Telekom (Link). Seit 2012 ist der Hubraum mit seinen Standorten in Berlin, Krakau und Tel Aviv ein aktives Mitglied der Start-up Szene und den digitalen Ökosystemen. So kommt z.B. der E-Scooter Provider Tier, der europäische Marktführer, aus dem Hubraum, gegründet 2018 durch Lawrence Leuschner (Geschäftsführer), Julian Blessin (CPO) und Matthias Laug (CTO) (siehe „Intermodal Simulation“, Link).

Konferenz am zweiten Hackathon Tag

Während die Hacker und Hackerinnen entwickeln, findet am zweiten Tag, 30.Oktober, eine virtuelle Konferenz statt mit Mobilitätsexperten und -expertinnen für B2B-Entscheider/innen und Akteure (zur Anmeldung, Link und zum Live-Stream, Link). Geplant sind Einzelvorträge aus Praxis und Data Science sowie Interviews und Panel-Diskussionen. Angekündigt sind bereits Dr. Daniel Dettling (Zukunftsinstitut), Florian Pronold (Staatssekretär für Umwelt), sowie weitere Experten aus Forschung und Praxis mit Fokus auf Mobilität, Verkehrswende und Nachhaltigkeit.

Hackathon gehostet auf dem Telekom Data Intelligence Hub

Auch dieses Jahr wird der Hackathon wieder auf der Plattform des Telekom Data Intelligence Hubs (DIH) gehostet. Der DIH ist eine Cloud-basierte Datendrehscheibe mit angeschlossener KI-Werkstatt (Künstliche Intelligenz), und ist als ein Platform-as-a-Service (PaaS) Angebot verfügbar (Link). Er setzt auf offene Standards und bietet den Hackathon-Teilnehmern und -Teilnehmerinnen einen Browser-basierten Jupyter Notebook mit kuratiertem Angebot von Python Bibliotheken für die schnelle, skalierbare Entwicklung von Algorithmen.

Sneak Preview: Mobility Analytics und Prototypen aus der Praxis

Der Data Intelligence Hub der Deutschen Telekom baut im Rahmen des von der NPM (Nationale Plattform Zukunft der Mobilität) initiierten Reallabors Hamburg für den 2021 ITS World Congress einen ersten Datenraum Demonstrator auf. Gezeigt wird, wie der neue Datenstandard IDS (International Data Spaces) helfen kann, innovative, nachhaltige Mobilitätsangebote bundesweit zu ermöglichen, die die Interaktion unterschiedlicher Mobilitätsdienstleister und deren Daten und Plattformen erfordern (mehr Details in „NPM – die Nationale Plattform Zukunft der Mobilität – und die Telekom“, Link).  Um 12.55 Uhr werden wir eine Sneak Preview geben zu „Datenraum Mobilität mit IDS am Beispiel von Intermodaler Mobilität“ mit ersten Einblicken in das ökonomische Potenzial von Daten für Intermodales Reisen am Beispiel des Real Labors der Hamburger Hochbahn (NPM Pressemitteilung, Link). Den Mobility Analytics Experten/-innen und Data Scientists des Telekom Data Intelligence Hub ist es gelungen, mittels Simulationsexperimenten aufzuzeigen, wie das „smarte“ oder intelligente Verknüpfen von Verkehrsmitteln echte Endnutzervorteile aufweist und im Endeffekt kürzere Reisezeiten entstehen können (mehr Details in „Intermodal Simulation“, Link und „Berlin Digital Twin“, Link).